Semesterticket – die Entscheidung

Studentsein in München ist gar nicht so einfach: Teure Mieten, vergleichbar hohe Lebenshaltungskosten. Wenigstens in Sachen Mobilität gibt es auf den ersten Blick einen recht guten Deal.

Das Semesterticket des Münchner Verkehrsverbandes MVV macht es jederzeit möglich, alle Verkehrsmittel im Gesamtnetz zu nutzen. Kostenpunkt: 189 Euro. Das Angebot besteht seit 2013.

Wie soll es weitergehen mit dem Semesterticket?

Das Problem: Es wird von Jahr zu Jahr teurer. Trotzdem rechnet es sich für den MVV offenbar nicht: Er will es ganz abschaffen. Schon seit Jahren stehen studentische Vertreter von LMU, TUM und Hochschule als Arbeitskreis (AK) Mobilität mit dem Verkehrsverband in Verhandlungen.

Zuletzt boten die Studierenden ein Preis-Plus von 5,3 Prozent an, der MVV verlangte 26 Prozent. Schließlich konnte man sich auf einen Kompromiss von 22,5 Prozent für die nächsten fünf Jahre einigen. Bevor die AK Mobilität den Deal unterzeichnet, will sie aber wissen, ob die Münchner Studenten überhaupt hinter dem Angebot stehen.

Jetzt wird abgestimmt

Deshalb sind alle Studierenden aufgerufen, an der Urabstimmung zum Semesterticket teilzunehmen. Diese läuft vom 2. bis 9. November. An der Online-Abstimmung müssen pro Hochschule 25 Prozent aller immatrikulierten Studenten teilnehmen, sonst ist das Ergebnis ungültig. Mindestens die Hälfte der Abstimmenden muss zustimmen.

Das M94.5-Dossier zur Urabstimmung über das Semesterticket in München.


Redaktion Greta Prünster, Sarah Maier, Niels Bula, Anika Welter, Katja Sontheim, Alex Döring, Florian Roelen, Bernhard Fischer, Benedict Witzenberger
Programmierung/Gestaltung Benedict Witzenberger
Projektleitung Florian Reil

Mit Dank an Aesop Story Engine, Datawrapper und Longform.

Eine Produktion von afk M94.5.
Impressum